Artikel in The Gap über FLINTA*-Musiknetzwerke

Hier könnt ihr den ganzen Artikel lesen.

*

Itta Francesca Ivellio-Vellin beschreibt in ihrem Artikel unterschiedliche Institutionen und Kollektive, die sich in der heimischen Musikszene für emanzipatorische und feministische Agenden einsetzen.

(Online)-Datenbanken wie etwa Female Pressure oder Music Women Austria bilden Netzwerke und schaffen dadurch Support für Musiker*innen. Mit ihren periodisch erscheinenden Auswertung machen sie auf das unausgewogene Geschlechterverhältnis im Musikbereich aufmerksam.

Mit klingt.org, das Online-Plattform mit Veranstaltungskalender, Jukebox und Server in einem ist, der sich erst heuer gegründeten Online-Community Click Collective oder den Sisters of Music, die FLINTA*-Personen in der Livemusikbranche supporten, werden wichtige digitale Netzwerke beschrieben.

Pink Noise supportet mit den Pink Noise Camps angehende Musiker*innen mit jährlich einer Woche Bandcamp und unzähligen Workshops und Übungseinheiten. Aber auch nach den Camps supportet das große Netzwerk rund um Pink Noise weiterhin nicht nur den musikalischen Nachwuchs, sondern ist auch ein wichtiger Bestandteil der queer-feministischen Szene.

Vielen Dank an Itta für den schönen Artikel & die Erwähnung.

Leave a comment

*

code

X