The Riot Grrrls Movement

Zum ersten runden Geburtstag der „Grrrls Night Out“ Konzerte widmen wir uns dem längst fälligen Thema der Riot Grrrls. 
Grrrls Night Out Vol.X : 25.10.2013/ Postgarage, Graz
 

Die ersten Riot Grrrls der 1990er sind mittlerweile Vorbilder einer weltweiten Bewegung, die die Stärkung der Frauenrollen auf der Bühne, im Musikbusiness und in der Gesellschaft zum Thema machte. Ausgehend von der Stadt Olympia im US Bundesstaat Washington protestierten Mädchenbands in den 90ern selbstbewusst gegen Sexismus und Männerdominanz.¹

Ihre Bühnenauftritte in kurzen Blümchenkleidern, zu viel Schminke und Doc Martens boten den Riot Grrrls Platz für eigene musikalische und künstlerische Maßstäbe. Sie spielten E-Gitarre, Bass und Schlagzeug – einfach so. Und das war damals außergewöhnlich.

ForYourRight_Website

Provokanter waren für heutige Maßstäbe ihre politischen Statements in den Songtexten und Aktionen, wie das Schreiben der Wörter „slut“ oder „bitch“ auf ihre T-Shirts und Körper.¹ Aus diesem Protest heraus entwickelte sich der Do-It-Yourself-Gedanke. Dieser wird unter anderem in Fanzines (also selbstgestalteten Magazinen für die Fangemeinschaft), Lady Festen, Rock Camps und Musikinstrumente-wechselnden Mädels-Bands bis heute weitergetragen.²

Feminismus nicht nur als Gesellschaftskritik in wissenschaftlichen Artikeln, sondern auf der Bühne mit einer guten Portion an Spaß und Lebensfreude wurde durch die Riot Grrrls Konzerte ermöglicht. Und natürlich ist auch klar, dass sich die Riot Grrrls Bewegung in den letzten zwei Dekaden dynamisch weiterentwickelt hat. Die Riot Grrrl-Bands von heute bedienen sich aller Musikgenres – von Punk, Electro Noise, Rock, Soul bis Jazz. Musikerinnen stehen nun zahlreicher auf der Bühne als noch vor 20 Jahren. VeranstalterInnen engagieren Bands mit Frauen ganz bewusst, um Gleichstellung voranzutreiben. Sexismus, Gleichberechtigung und der Abbau von Vorurteilen Frauen gegenüber sind auch weiterhin Thema der Riot Grrrl Bands von heute.³

—–

1 Downes, Julia (2013): There’s a riot going on. In: Peglow, Katja / Engelmann, Jonas (Hrsg.): Riot Grrrl Revisited. Geschichte und Gegenwart einer feministischen Bewegung. Ventil Verlag KG, Mainz, S. 18-50.

2 Graf, Silke / Yun, Vina (2013): Do it like a Lady. Die Riot Grrrls werden erwachsen. Im Gespräch mit Melanie Groß. In: Peglow, Katja / Engelmann, Jonas (Hrsg.): Riot Grrrl Revisited. Geschichte und Gegenwart einer feministischen Bewegung. Ventil Verlag KG, Mainz, S. 141-146.

3 Baldauf, Anette (2013): Riot Grrrl ist… Das Riot-Grrrl-Manifest. In: Peglow, Katja / Engelmann, Jonas (Hrsg.): Riot Grrrl Revisited. Geschichte und Gegenwart einer feministischen Bewegung. Ventil Verlag KG, Mainz, S. 14-15.

Comments are closed.